US SEC: Interactive Data - XBRL - auf dem offiziellen Weg zum mandatory reporting (Teil 3)

Die US Securities and Exchange Commission wird einen formellen Proposal für das Pflichtreporting mittels “Interactive Data” kurzfristig vorlegen.

In der öffentlichen Sitzung am 14. Mai 2008 hat die US Securities and Exchange Commission entschieden, einen formellen Proposal für das Pflichtreporting mittels “Interactive Data – XBRL” vorzulegen.

Die Kernpunkte – basierend auf der Presseerklärung der US SEC vom 14. Mai 2008 – sind:

    • Das Pflichtreporting betrifft zunächst die etwa 500 größten public reporting companies mit deren US-GAAP Abschlüssen zum Ende des Kalenderjahres 2008.
    • IFRS Bilanzierer – auch ausländische Unternehmen – sollen mit ihren Abschlüssen zum Ende des Jahres 2010 ebenfalls “interaktive Daten” im XBRL Format bereitstellen.
    • Die XBRL Daten werden als Zusatz zu den Jahres- und Quartalsberichten zeitgleich eingereicht. Außerdem sollen die XBRL Daten auf den Websites der Unternehmen zur Verfügung gestellt werden.
    • Im ersten Jahr sollen nur die Primary Financial Statements im XBRL Format eingereicht werden.  Notes und Financial Statement Schedules können zunächst noch als “block of text” eingereicht werden, beide sollen nach einem Jahr ebenfalls im XBRL Format eingereicht werden.

Der schriftliche Proposal soll kurzfristig veröffentlicht werden. Wir werden sie darüber informieren.
Quellen:
US SEC Pressemitteilung 2008-85, 14.05.2008: “SEC Proposes New Way for Investors to Get Financial Information on Companies”
US SEC Video der öffentlichen Sitzug vom 14.05.2008