U.S. SEC macht XBRL-Reporting zu Pflicht für börsennotierte Unternehmen ab Juni 2009 (Teil 5)

Die U.S. Securities and Exchange Commission hat gestern, am 17. Dezember 2008 das Pflichtreporting mittels “Interactive Data” – XBRL – beschlossen.
Sämtliche – inländische wie ausländische – in den USA börsennotierte Unternehmen (filer) werden zukünftig XBRL-Berichte bei der SEC einreichen müssen. Der Einführungszeitraum beginnt mit den Quartalsabschlüssen ab dem 15. Juni 2009 also 6 Monate später als bislang kommuniziert.
Nach einem zweiten Beschluss der U.S. SEC müssen Investment-Fond Informationen ebenfalls im XBRL Format berichtet werden, allerdings erst ab dem 1. Januar 2011.

Sobald wir weitere detaillierte Informationen haben, werden wir Sie an dieser Stelle darüber informieren. Interessant dürfte dabei auch sein, in wieweit die Unternehmen für die Verlässlichkeit der XBRL-Daten haften müssen.
Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Ihnen allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und für das bevorstehende Jahr 2009 Erfolg, Glück und Zufriedenheit!
Dr. Bodo Kesselmeyer, CPA
München den 18. Dezember 2008

Quelle: XBRL US, Press Release, 12/17/2008